Rückblick: Vertreterversammlung 2017

3,0 Prozent Dividende an 15.000 Mitglieder ausgeschüttet

Volksbank Raiffeisenbank Meißen Großenhain eG hält Kurs trotz schwieriger Rahmenbedingungen

Kindergärten, Schulen und Vereine mit insgesamt 16.800 Euro finanziell unter die Arme gegriffen, neuen Kredite im Umfang von 71 Mio. Euro zugesagt und das Gemeinwohl mit Steuerzahlungen in Höhe von 1,14 Mio. Euro und durch das Engagement der Bank als Organisator von zahlreichen Veranstaltungen für Groß und Klein, für Jung und Lebenserfahrene unterstützt – die Volksbank Raiffeisenbank Meißen Großenhain eG war auch in den abgelaufenen zwölf Monaten wieder mehr als der gefragte Finanzdienstleister von Menschen und Mittelstand in der Region von Meißen bis Radeberg und Radebeul, über Radeburg und Großenhain bis Ortrand.

Trotz gestiegener Herausforderungen durch Niedrigzinsniveau, zunehmende Regulatorik, Digitalisierung und demografischem Wandel zeigte sich Vorstandsmitglied Peter Klaßen mit dem Verlauf und Ergebnis des Geschäftsjahres insgesamt zufrieden.

Wie aus dem von Vorstandsmitglied Peter Klaßen erstatteten Bericht über das Jahr 2016 hervorging, konnte sich die Bank durch nachhaltiges Handeln, eine individuelle und kompetente Kundenbetreuung und konsequentes Kosten- und Risikomanagement im Vorjahr einmal mehr erfolgreich auf dem heimischen Markt für Finanzdienstleistungen behaupten. Das betreute Kundenvolumen konnte so erneut auf nun 925 Mio. Euro wachsen.

Obwohl Guthabenzinsen auf dem Finanzmarkt gen Null tendierten und teilweise negativ sind, war das Institut bei Privatpersonen und mittelständischen Unternehmern gefragt als sicherer  Verwalter von Vermögenswerten. Das betreute Kundenanlagevolumen beläuft sich auf 525 Mio. Euro.
Die gute Ertragslage der Bank wird genutzt um mit individuellen Lösungskonzepten zum Vorteil für Kunden und Mitglieder auf die Einführung von Negativzinsen für Privatpersonen bis auf Weiteres verzichten zu wollen, berichtete Claus-Michael Zwiebel.

Gefragt war die Volksbank Raiffeisenbank Meißen Großenhain eG im Jahr 2016 auch als Kreditgeber. Das betreute Kundenkreditvolumen konnte um 5,9 % auf 399 Mio. Euro weiter gesteigert werden.


Das Betriebsergebnis nach Bewertung ist um 1,03 Mio. Euro auf 5,065 Mio. Euro gestiegen.


Mit einem Jahresüberschuss in Höhe von 584.000 Euro lag der Gewinn oberhalb vom Vorjahreswert. Vom ausgewiesenen Bilanzgewinn erhalten die 15.000 Anteilseigner – unter ihnen über 1.000 neue Mitglieder – als Gewinnbeteiligung eine Dividende in Höhe von 3,0 Prozent auf ihre gezeichneten Geschäftsanteile. Einen entsprechenden Beschluss fasste die
Versammlung einstimmig.


Dem Fonds für allgemeine Bankrisiken und den Rücklagen wurden 4,8 Mio. Euro zugeführt. Das bilanzielle Eigenkapital erhöht sich damit um 10,2 % auf 46,8 Mio. Euro.


Mit dieser soliden Ausstattung fühlt sich die Bank gut gerüstet für die Anforderungen des Gesetzgebers und die genannten Herausforderungen des Marktes, um auch das strategische Ziel, die Erhaltung der Eigenständigkeit, zu erreichen.


Zur weiteren Stabilisierung der Ertragslage und zur Diversifizierung der Eigenanlagen investierte die Bank in Renditeimmobilien mit Schwerpunkt betreutes Wohnen und damit in die regionale Infrastruktur. In 2016 wurden ein Ärztehaus in Meißen, ein Wohn- und Geschäftshaus in Coswig und eine Wohnanlage in Großenhain erworben. Gleichzeitig konnte das Neubauprojekt Quartier Neumarktschule in Meißen fertiggestellt werden und komplettiert
nun als Mehrgenerationenhaus die Seniorenwohnanlage Neumarktschule.


Die Umbaumaßnahmen der Geschäftsstellen in Weinböhla und Radeburg, mit ihren hellen, freundlichen Beratungsräumen und moderner Technik runden das Investitionsprogramm Beratungsfiliale ab. Damit sind gute Voraussetzungen für die Beratung der Kunden an allen Standorten der Bank geschaffen wurden.


Dass die Mitglieder-Vertreter mit dem Kurs ihrer Bank zufrieden sind, demonstrierten sie auf der Versammlung, die vom Aufsichtsratsvorsitzenden Dr. Danilo Stephan geleitet wurde, mit
eindeutigen Beschlüssen. Jeweils ohne eine Gegenstimme wurden der Jahresbericht festgestellt sowie Vorstand und Aufsichtsrat die Entlastung ausgesprochen.

Einig zeigte sich das „Bankparlament“ auch bei zwei Wahlen zum Aufsichtsrat, indem es den beiden Amtsinhabern Frau Kathrin Hinz und Herrn Gerald Paulick für drei weitere Jahre das Vertrauen aussprach.


Zum Abschluss der Versammlung lud der Vorstand alle Vertreter und Mitglieder zum diesjährigen Mitgliederfest am 12.08.2017 ab 14 Uhr auf das Gelände des Wasserschloss Oberau ein.