IHR REISEPROGRAMM

5. bis 12. Mai 2017

1. Tag: Flug nach Moskau (A)
Flug von Dresden über München nach Moskau. „Dabro pashalowat“- Willkommen in Moskau. Mit seinen 12 Millionen Einwohnern ist Moskau nicht nur die größte Stadt Russlands, sondern auch Europas. Nach Erledigung  der Pass- und Zollformalitäten erwartet uns die örtliche Reiseleitung für den Transfer zum Hotel, Zimmerverteilung und Abendessen im Hotel. (3 ÜN)

2. Tag: Moskau (F, A)
Nach dem Frühstück Beginn der ganztägigen Stadtrundfahrt durch die pulsierende Metropole Moskau. Am Vormittag führt uns die Orientierungsfahrt unter anderem zum Roten Platz mit der farbenprächtigen Basilius-Kathedrale, die als ein Meisterwerk der altrussischen Baukunst aus dem 16. Jh. gilt. An der gegenüberliegenden Seite des Roten Platzes befindet sich das über 100 Jahre alte Kaufhaus GUM, welches heute eine exklusive Einkaufsmeile, vergleichbar mit Harrods in London und dem KaDeWe in Berlin, ist. Wir besuchen dann noch die Arbat-Straße, aktuell eine der beliebtesten Flanier- und Künstlermeilen der Stadt. Danach fahren wir zum Bolschoi-Theater, seit Jahrzehnten das bekannteste und wichtigste Schauspielhaus für Oper und Ballett in Russland. Weiter geht es zum Neu-Jungfrauen- Kloster und zur Christus-Erlöser- Kathedrale. „Über der Stadt ist der Kreml, über dem Kreml ist nur Gott“ besagt ein russisches Sprichwort. Davon werden wir uns am Nachmittag bei einem Rundgang über das Kreml-Gelände – das Herz von Moskau – und seit 1990, wie auch der Rote Platz, zum UNESCO Weltkulturerbe gehörig, überzeugen können. Der Kreml wurde vor 800 Jahren als eine Holzfestung erbaut und entwickelte sich zum wichtigsten Machtzentrum Russlands. Wir besichtigen eine der Kirchen mit ihren wunderbaren Fresken und Ikonen. Am späten Nachmittag Rückkehr zum Hotel.

3. Tag: Moskau – Tretjakow Galerie, Kolomenskoje (F, A)
Während des Vormittags entführt uns die Reiseleitung in die Welt der Kunstschätze und Schmuckstücke der Tretjakow- Galerie. Die Galerie wurde nach dem russischen Kaufmann Pawel Tretjakow benannt, der Mitte des 19. Jh. ein leidenschaftlicher Sammler von Bildern russischer Maler war. Nachmittags besuchen wir dann Kolomenskoje, die frühere Sommerresidenz der Zaren am Moskwa-Ufer. Heute befindet sich hier ein Freilichtmuseum mit einer der schönsten Zeltdachkirchen Russlands aus dem 16. Jh.. Daneben gibt es im Park Musterbeispiele für die Holzarchitektur aus der Zeit Peters des Großen.

4. Tag: Moskau – St. Petersburg (F, A)
Am Vormittag steht eine Fahrt mit der berühmten Moskauer Metro, die 2015 80 Jahre alt geworden ist, auf dem Programm. Die Metro genießt zu Recht den Ruf der schönsten U-Bahn der Welt. Die besten Architekten und bedeutendsten Künstler haben die Bahnstationen in der Innenstadt zu „unterirdischen Palästen“ gemacht. Für den Bau wurden hochwertige Materialien benutzt wie z.B. 100 Sorten Marmor und Granit. Anschließend haben wir noch Zeit, über die Flaniermeile Arbat mit ihren zahlreichen Künstler- und Souvenirläden zu bummeln, kleine Straßencafés laden zu einer Pause ein. Danach werden wir zum Bahnhof gebracht und fahren mit dem modernen Hochgeschwindigkeitszug „Sapsan“ nach St. Petersburg. Beim „Sapsan“ (Wanderfalke) handelt es sich um ein Gemeinschaftsprojekt der russischen Staatsbahn RZD und der Siemens AG. Der Zug bewältigt die Strecke von 800 km mit einer Geschwindigkeit von bis zu 250 km in ca. 4 Stunden. Nach der Ankunft in St. Petersburg werden wir von unserer örtlichen Reiseleitung in Empfang genommen und zum Hotel gebracht. (4 ÜN)

5. Tag: St. Petersburg (F, A)
Willkommen im „Venedig des Nordens“ wie St. Petersburg auch gerne genannt wird. Die Stadt mit ihren 5 Millionen Einwohnern verbindet den Charme vergangener Zeiten mit modernem Livestyle, eine bezaubernde Mischung! Eine Stadtrundfahrt vermittelt erste Eindrücke von dieser wunderschönen Stadt an der Newa, unter anderem den Newski-Prospekt. Die Prachtstraße von St. Petersburg erzählt die Geschichte des Adels im 19. Jh. Nachdem sie während der Revolution zerstört wurde, erstrahlt sie seit der 300-Jahrfeier wieder in neuem Glanz und bildet das schillernde Zentrum mit teuren Geschäften, Restaurants und Cafés und Spielsalons. Weiter geht es zur Admiralität, der Alten Börse, dem Schlossplatz, Marsfeld, dem Sommergarten und dem Theaterplatz. Der Nachmittag steht ganz im Zeichen der Peter-und-Pauls- Festung, die Peter der Große zu militärischen Zwecken erbauen ließ. Sie kam jedoch nie zum Einsatz, sondern diente als Gefängnis für Gegner des Zarenregimes. Dort wo einst der bekannte russische Literat Dostojewski inhaftiert wurde bevor man ihn nach Sibirien deportierte, treffen sich heute die St. Petersburger zum Sonnenbaden. Im Inneren der Festung erhebt sich die Peter-Paul-Kathedrale, Grabstätte der russischen Zarenfamilie Romanow, mit dem imposanten Glockenturm mit seiner vergoldeten Spitze, die einen ca. 3 m hohen Engel mit einem hohen Kreuz trägt.

6. Tag: Katharinen-Palast mit Besichtigung des Bernsteinzimmers und Newa-Bootsfahrt (F, A)
Am Vormittag bringt uns unsere Reiseleitung in die nähere Umgebung von St. Petersburg nach Zarskoje Selo – heute auch Puschkin genannt – mit dem Katharinen-Palast, der als einer der schönsten und prunkvollsten Barockpaläste Europas gilt. Die prächtige Residenz wurde Mitte des 18. Jh. im Auftrag von Katharina der Großen nach Entwürfen des Architekten Rastrelli vollendet und diente fortan für offizielle Empfänge, die außerhalb St. Petersburg gegeben wurden. Neben prachtvollen Sälen werden wir auch das legendäre und atemberaubende Bernsteinzimmer sehen, das durch die Wirren des 2. Weltkrieges verschwunden war und 2003 mit Hilfe von Deutschland im neuen Glanz erstrahlt. Zurück in St. Petersburg lernen wir bei einer Bootsfahrt auf der Newa die Stadt aus einer ganz anderen Perspektive kennen.

7. Tag: St. Petersburg – Winterpalast / Eremitage (F, A)
Einer der wohl bekanntesten Paläste der Stadt ist der märchenhafte Winterpalast mit einer der bedeutendsten Kunstsammlungen der Welt Die Gründung der Eremitage geht auf die Zarin Katharina die Große im Jahr 1764 zurück. Zu ihren Beständen gehören unfassbare 3 Millionen Kunstgegenstände von der Antike bis ins 20. Jahrhundert, russische Ikonen, europäische Malerei aus vielen Jahrhunderten, Münzen, Skulpturen und Kulturgegenstände aller Epochen. Etwa 65.000 davon sind derzeit in mehr als 350 prachtvollen Räumen ausgestellt, die Eremitage ist somit eines der größten und bedeutendsten Museen der Welt. Bei unserem Besuch werden wir eine kleine Auswahl davon sehen. Anschließend besichtigen wir auch die Wladimir- Kathedrale, in der das bekannte Gnadenbild der Muttergottes von Wladimir aufbewahrt wird. Zum Abschluss des Tages bummeln wir dann noch über den Kusnechni-Bauernmarkt und tauchen für einige Zeit in das russische Alltagsleben ein. Als Abschluss unserer Reise erleben wir noch ein Abschiedsabendessen im Restaurant St. Petersburg mit einer Folkloreshow.

8. Tag: Rückflug nach Deutschland(F)
Heute heißt es, Auf Wiedersehen Russland! Nach dem Frühstück im Hotel steht uns noch Zeit zur freien Verfügung. Danach Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland.

Programmänderungen, insbesondere in der Reihenfolge des Ablaufes, vorbehalten. An- und Abreisetag dienen ausschließlich zur Erbringung der Beförderungsleistung.

(F= Frühstück, , A= Abendessen)